Die Deutsche Olympische Akademie Willi Daume (DOA) ist hervorgegangen aus dem Deutschen Olympischen Institut (DOI) und dessen Erweiterung um den Aufgabenbereich des Kuratoriums Olympische Akademie und Olympischer Erziehung des NOK für Deutschland. Ihre Gründung wurde mit einem Festakt am 4. Mai 2007 im Goethe-Haus der Stadt Frankfurt am Main vollzogen.

Die Deutsche Olympische Akademie ist der Förderung des Sports in seinen unterschiedlichen Facetten und Ausprägungen und insbesondere der Olympischen Idee verpflichtet.

So beschäftigt sie sich mit Sinn- und Grundsatzfragen der Olympischen Bewegung und ihren vielfältigen historischen, politischen, sozialen, ökonomischen und kulturellen Implikationen und verfolgt dabei ebenso einen wissenschaftlichen Anspruch wie das Ziel einer breiten öffentlichen Wirkung.

Zu ihren Aufgaben zählen die Durchführung von Veranstaltungen, die Erarbeitung von Stellungsnahmen zu aktuellen und übergreifenden Fragen des olympischen Sports, Maßnahmen zur Olympischen Erziehung, die Entwicklung von Handreichungen für Lehrer und Schüler, die Herausgabe von Publikationen, die Förderung und Koordinierung von Forschungsprojekten, die Vergabe von Stipendien, die Durchführung von Wettbewerben und anderes mehr.

UA-1996629-6