Drucken

Gemeinsamer Auftrag im Sport

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Hessische Landesregierung bekräftigt Zusammenarbeit mit DOA

Koch klSeit Jahren ist die Hessische Landesregierung wichtiger Partner und Förderer der Deutschen Olympischen Akademie bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben und Durchführung ihrer Projekte. Dazu zählen beispielsweise erfolgreiche Kooperationen wie die Biebricher Schlossgespräche oder der im vergangenen Jahr durchgeführte Workshop „Olympic Education in Europe" der europäischen olympischen Akademien. Der engen Zusammenarbeit mit dem Ministerium des Innern und für Sport wurde am 19. August durch die Übergabe des Bewilligungsbescheides über die jährliche Zuwendung Ausdruck verliehen.

Die DOA-Vorsitzende Prof. Dr. Dr. h.c. Gudrun Doll-Tepper nahm den Bescheid aus den Händen des Staatssekretärs Werner Koch entgegen, der die Gelegenheit wahrnahm, sich bei einem Besuch persönlich über die Aktivitäten der Akademie zu informieren. Dabei richtete er Grüße von Ministerpräsident Volker Bouffier aus und ermunterte die DOA, ihre erfolgreiche Arbeit fortzusetzen.

Die Deutsche Olympische Akademie dankt der Hessischen Landesregierung für die Unterstützung.

Drucken

Gesucht: Jugendbotschafter/in für die Olympischen Jugendspiele Nanjing 2014

am . Veröffentlicht in Aktuelles

nanjing2014Nach den vielversprechenden Premieren 2010 in Singapur und im vergangenen Jahr in Innsbruck (Winter) finden vom 16. bis zum 28. August 2014 die zweiten Olympischen Jugend-Sommerspiele in Nanjing (China) statt. Ein entscheidendes Profilmerkmal der Youth Olympic Games (YOG), die sich an Athleten und Athleten im Alter von 15 bis 18 Jahren richten, ist neben den Wettkämpfen in 28 Sportarten ein so genanntes Culture and Education Programme (CEP).

Dieses pädagogisch-kulturelle Angebot umfasst Seminare, Veranstaltungen und interaktive Lernformen und soll – gemäß Vorgaben des Internationalen Olympischen Komitees – den jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer Olympische Werte näherbringen und diese für bedeutende Fragen sowie Herausforderungen innerhalb der Olympischen Bewegung sensibilisieren.

In diesem Sinne kommt der Aufgabe der Jugendbotschafterin bzw. des Jugendbotschafters eine tragende Rolle zu, den der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Deutsche Sportjugend (dsj) zu den Youth Olympic Games entsendet. Diese oder dieser nimmt eine wichtige Position innerhalb der deutschen Delegation ein und fungiert als Multiplikator des Kultur- und Erziehungsprogramms und wichtige Schnittstelle zu den Sportlerinnen und Sportlern.

Noch bis zum 8. September 2013 können sich Interessierte im Alter zwischen 18 und 25 Jahren als Jugendbotschafter/in für die Jugendspiele in Nanjing über das entsprechende Formular bewerben. Weitere Informationen, das Aufgabenprofil sowie die Teilnahmevoraussetzungen können der Ausschreibung entnommen werden.

Drucken

100 Jahre Willi Daume: DOA setzt Akzente bei Festakt in Köln

am . Veröffentlicht in Aktuelles

DaumeGeb klMit einem würdigen Festakt im Deutschen Sport & Olympia Museum hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) in enger Verbindung mit der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) am 24. Mai an Willi Daume anlässlich seines hundertsten Geburtstags erinnert.

Seine Lebensleistung und sein nachhaltiges Wirken im und für den Sport zu würdigen, entspricht schon von daher einem genuinen Anliegen der Akademie, als sie sich bei ihrer Gründung im Jahr 2007 ganz bewusst mit seinem Namen und Vermächtnis verbunden hat. So hat sich die DOA gerne und nach Kräften in die Vorbereitung der Veranstaltung eingebracht und das ihre getan, um durch Verlauf und Wirkung derselben den Verdiensten ihres Namenspatrons in angemessener Weise Rechnung zu tragen.

Drucken

100 Jahre Willi Daume

am . Veröffentlicht in Aktuelles

DOA legt „Momentaufnahmen seines olympischen Wirkens" vor

Folder klAus Anlass seines hundertsten Geburtstages an Willi Daume zu erinnern, ist für die Deutsche Olympische Akademie mehr als eine angenehme Pflicht. Schließlich ist sie nicht nur explizit mit seinem Namen, sondern ganz bewusst auch seinem Vermächtnis verbunden.

So versteht die Akademie die „Momentaufnahmen seines olympischen Wirkens", das sie als ein biographisches Stenogramm in Wort und Bild in Form eines einfühlsam gestalteten „Folders" im Rahmen des Festaktes des Deutschen Olympischen Sportbundes am 24. Mai im Kölner Sport & Olympia Museum vorgelegt hat, „als eine kleine, ja bescheidene Hommage an einen großen Freund und Förderer des Sports, als eine bildhafte Würdigung seiner vielfältigen und bleibenden Verdienste, aber auch als ein Bekenntnis zu einer ethischen und pädagogischen Dimension von Bewegung und Wettkampf, die auch und gerade Willi Daume als stetigen Antrieb und nachhaltige Legitimation seines Engagements angesehen hat."

Im Übrigen mag der achtseitige Folder, auch wenn oder gerade weil er die herausragende Lebensleistung allenfalls ansatzweise einzufangen vermag, Fragen aufwerfen und Interesse wecken sowie nicht zuletzt als Ankündigung einer Publikation dienen, die seitens der Akademie als eine Würdigung zum hundertsten Geburtstag ihres Namenspaten vorbereitet wird.

Drucken

Olympischer Akzent beim Turnfest

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Hochkarätiges Podiumsgespräch der DOA in Mannheim

Turnfest2013 klEine Olympiasiegerin, ein Weltmeister, ein Präsident und ein Stützpunktleiter, der auch einmal Deutscher Meister war – die Besetzung des Podiums bei einer Veranstaltung der Deutschen Olympischen Akademie im Rahmen des Mannheimer Turnfestes als hochkarätig zu bezeichnen, ist wohl nicht übertrieben.

Unter Leitung von DOA-Direktor Dr. Andreas Höfer diskutierten die Trampolin-Turnerin Anna Dogonadze (Gold 2004 in Athen) und ihr männliches Pendant Henrik Stehlik (2003 zweifacher Weltmeister) sowie der ranghöchste Repräsentant des deutschen Turnens, Rainer Brechtken und der frühere Spitzenturner, Trainer und Kampfrichter Werner Schäfer (seit 1988 Leiter des Olympiastützpunktes Hessen in Frankfurt am Main) über den „Sinn und Nutzen des Spitzensports".

Drucken

Fruchtbare Diskussionen über Werte und Nachhaltigkeit im Sport

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Die DOA bei den Bad Homburger Sportmanagement-Tagen

BadHomburg klDie Deutsche Olympische Akademie (DOA) beteiligte sich am 16./17. Mai als Kooperationspartner an der erfolgreichen Premiere der Bad Homburger Sportmanagement-Tage. Die von der örtlichen accadis Hochschule ausgerichtete Konferenz widmete sich verschiedenen Facetten und Perspektiven des Themas „Nachhaltigkeit im Sport".

Im Anschluss an eine kurzweilige Einführung durch den Schirmherrn und langjährigen Basketball-Nationalspieler Pascal Roller leiteten DOA-Direktor Dr. Andreas Höfer und Vorstandsmitglied Sylvia Schenk einen Workshop zu „Werten im Sport". Im Fokus ihres Impulsreferats sowie der anschließenden anregenden Diskussionsrunde stand der Stellenwert des internationalen Spitzensports mitsamt seiner Faszination, seinem Potenzial, aber auch seinen Fehlentwicklungen und Kehrseiten.

UA-1996629-6