Zahlreiche Spitzensportler beim Olympic Day in Köln

Ein außergewöhnliches Sport-Event veranstaltet die Deutsche Olympische Akademie (DOA) am 25. Juni 2014 in Köln. Unter dem Motto „Move – Learn – Discover" können Kinder und Jugendliche beim Olympic Day mit Spitzenathleten die Olympische Idee hautnah erleben. Im Deutschen Sport & Olympia Museum erwartet die jungen Besucher ein vielfältiges und kostenloses Programm mit vielen Aktiv-Stationen.

Spannende Einblicke in die Welt des Sports geben dabei die Ruderer Sebastian Schmidt (zweifacher Weltmeister) und Filip Adamski (Olympiasieger 2012), Judoka Miryam Roper (Vize-Europameisterin 2014), Tischtennisspieler Holger Nikelis (zweifacher Paralympics-Sieger) und Trampolinturner Henrik Stehlik (Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2004).

Neben dem Ausprobieren verschiedener Sportarten stehen Talk- und Trainingsrunden mit den deutschen Sportstars, ein „Olympic Day Run", eine Foto-Aktion mit einer originalen Olympischen Fackel, ein Olympia-Quiz und spannende Aktivführungen im Museum auf dem Programm.

Jedes Jahr feiern Millionen von Menschen in mehr als 160 Ländern den Olympic Day. Sie erinnern damit an die Gründung des Internationalen Olympische Komitees am 23. Juni 1894, der zwei Jahre später die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit in Athen folgten.

Als internationaler Tag der Begegnung sollen insbesondere jungen Menschen gemäß den drei Leitmotiven „Move – Learn – Discover" die zentralen olympischen Werte Fairplay, Freundschaft und Respekt vermittelt werden. Im Auftrag des Deutschen Olympischen Sportbundes ist die DOA in diesem Jahr erstmalig für dessen Organisation in Deutschland verantwortlich.

Unterstützt wird die DOA dabei von verschiedenen Kooperationspartnern und Verbänden, darunter das Deutsche Sport & Olympia Museum, die Deutsche Sport-Marketing GmbH, die Deutsche Behindertensportjugend, der Landessportbund Nordrhein-Westfalen, der Deutsche Golf Verband, der Deutsche Hockey-Bund, der Deutsche Tischtennis-Bund, die Nationale Anti Doping Agentur, das Judo J-Team NRW, der Nordrhein-Westfälische Ruder-Verband, der Kölner Ruderverein 1877, die „Flying Bananas", das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, der Turnverband Köln, der TV Höhenhaus, die Sportjugend Köln und der Olympiastützpunkt Tauberbischofsheim.