An der Schnittstelle von Sport und Erziehung: Young Participant Mira Gunkel

 
Mira Gunkel fährt als eine von drei Young Participants im Juni 2018 an die IOA.

Die „Session for Young Participants“ ist jedes Jahr das Highlight im Veranstaltungskalender der Internationalen Olympischen Akademie (IOA) in Olympia/Griechenland. Rund 200 junge Erwachsene aus aller Welt treffen dabei in einem zweiwöchigen Seminar-, Kultur- und Sportprogramm aufeinander und tauschen sich zu aktuellen Themen der Olympischen Bewegung aus. Auch in diesem Jahr hat die Deutsche Olympische Akademie (DOA) wieder eine dreiköpfige Delegation ausgewählt, die vom 16. bis 30. Juni bei der 58. Auflage der Session dabei ist. Die drei Studierenden mit pädagogischem Hintergrund stellen wir in den kommenden Wochen vor.

Den Anfang macht Mira Gunkel, die in Frankfurt am Main lebt und studiert. Ihr Bachelorstudium der Erziehungswissenschaften hat sie gerade beendet, im parallelen Studium der Sportwissenschaft strebt sie ebenfalls bald den Bachelorabschluss an. Damit sind die zentralen Beschäftigungsfelder der 24-Jährigen auch direkt benannt: Sie ist besonders an Wechselwirkungen zwischen Sport und Erziehung interessiert und an der Schnittstelle zwischen beiden Gebieten aktiv – zum Beispiel als Trainerin in Kindersportgruppen und in Fußballferiencamps. Zudem hat sie im letzten Jahr als Tandempartnerin eine Fußball Young Coach Ausbildung absolviert. Dabei handelt es sich um ein inklusives Ausbildungsprogramm der Schweizer Scort Foundation, das jungen Erwachsenen mit und ohne Behinderung die Möglichkeit gibt, als Trainerinnen und Trainer auch neben dem Fußballplatz Verantwortung zu übernehmen.

Schöne Erinnerungen und erneute Vorfreude auf einen besonderen Ort
Aber auch die Olympische Bewegung ist ihr nicht fremd: Seit rund einem Jahr ist Mira Gunkel an verschiedenen Projekten der DOA beteiligt. So war sie als Volunteer beim Olympic Day und bei mehreren Einsätzen des Schulprojekts „Olympia ruft: Mach mit!“ dabei. Die IOA lernte sie im Rahmen des Sportwissenschaftlichen Olympiaseminars der DOA im September kennen: „Dort konnte ich mich mit anderen Sportstudierenden über aktuelle Fragen und zentrale Werte der Olympischen Bewegung austauschen“, erklärt Mira. „Geprägt von der einzigartigen Erfahrung an einem Ort mit ganz besonderer Atmosphäre stand früh fest, dass ich mich für die „Session for Young Participants“ bewerben möchte.“

Nachdem diese Bewerbung erfolgreich war, ist die Studentin nun vor allem auf die Begegnungen mit den Young Participants aus anderen Ländern gespannt. „Ich freue mich, so viele interessierte Menschen aus der ganzen Welt kennen zu lernen und mich mit ihnen über die Olympische Bewegung auszutauschen. Durch die gemeinsame Zeit werden wir viel voneinander und viel über uns selbst lernen“, ist sich Mira Gunkel sicher.

Die DOA wünscht Mira Gunkel eine tolle Zeit und viele unvergessliche Erfahrungen bei der 58. Session for Young Participants in Olympia. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie Live-Streams von der Session bietet die IOA auf einer eigenen Website an.

Diese Website nutzt Cookies,
um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Mehr Informationen