Unterstützung für die deutsche Mannschaft in Peking

Opening-kleinAuch die Deutsche Olympische Akademie blickt in gespannter Erwartung auf die Olympischen Spiele in Peking. Das liegt in der Natur der Sache. Eine Selbstverständlichkeit ist es auch, dass besondere Sympathie der deutschen Mannschaft und entsprechende Hoffnung einem erfolgreichen Abschneiden und einem tadellosen Auftreten gilt. Freilich gibt die DOA dem Team nicht nur ihre besten Wünsche, sondern auch ihren Geschäftsführer mit auf den langen Weg.

Wenn Achim Bueble auch im Blick auf die bevorstehenden Spiele eine wichtige Aufgabe im „Team Peking" übernommen hat, ist dies keineswegs ein Zeichen fehlender Auslastung. Diesbezüglich müsste eher das Gegenteil konstatiert werden. Wenn er dennoch der Bitte des Deutschen Olympischen Sportbundes entsprochen und die Aufgabe übernommen hat, den aufwendigen Bereich der Logistik zu verantworten, so belegt dies seine Bereitschaft, sein langjährige Erfahrung auch diesmal in den Dienst einer erfolgreichen Olympiamission zu stellen.

Seit den Spielen von Los Angeles im Jahre 1984 hat Bueble nämlich eine enorme Sachkenntnis, insbesondere im Hinblick auf die vielfältigen Anforderungen einer unfallfreien An- und Abreise der Mannschaft, einen reibungslosen Transport von Menschen und Material vor Ort sowie auf eine Erfüllung vielfältiger individueller Wünsche inmitten von Trainings- und Wettkampfstress erworben. So werden seine Erfahrung und sein Engagement ganz gewiss auch in Peking von großem Nutzen sein, zumal die Auslagerung der Reit- und Segelwettbewerbe nach Hong Kong und Qingdao sowie die besonderen Bedingungen der riesigen Metropole Peking oder die komplizierten Einfuhr- und Zollbestimmungen des Landes noch größere Anforderungen erfordern, als dies etwa bei den vergangenen Spielen in Turin und Athen schon der Fall war.

Schon von daher unterstützt die DOA das Peking-Engagement ihres Geschäftsführers in vollem Maße und freut sich, auf diese Weise einen spezifischen Beitrag zu einem Erfolg der deutschen Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Peking zu leisten.

Diese Website nutzt Cookies,
um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Mehr Informationen