Personelle Kontinuität bei der DOA

Vorstand-kl

Dr. Klaus Schormann, Prof. Dr. Manfred Lämmer, Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper, Sylvia Schenk, Prof. Dr. Helmut Altenberger und Dr. Andreas Höfer (v. l. )

  

Der alte Vorstand ist auch der neue. Dies wurde im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Deutschen Olympischen Akademie Willi Daume (DOA) am 18. März 2011 in Frankfurt am Main bestätigt. Das einstimmige Votum für die personelle Kontinuität darf auch als Bestätigung der in der ersten „Legislaturperiode" geleisteten Arbeit der 2007 gegründeten Akademie und als ein Ansporn dafür gewertet werden, den eingeschlagenen Weg engagiert fortzusetzen.

Eben dafür stehen auch in Zukunft Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper als Vorsitzende, ihr Stellvertreter Prof. Dr. Helmut Altenberger, Hans-Peter Krämer als Schatzmeister sowie Prof. Dr. Manfred Lämmer, Sylvia Schenk, Dr. Klaus Schormann und Rolf-Ingo Weiss.

Ihren Dank für das Vertrauen der Mitglieder verband die „neue alte" Vorsitzende mit einem Dank an den Deutschen Olympischen Sportbund und die Hessische Landesregierung für Unterstützung und enge Zusammenarbeit sowie an die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Leitlinien für die Arbeit der näheren Zukunft hatten Doll-Tepper und DOA-Direktor Dr. Andreas Höfer schon bei der „ordentlichen" Mitgliederversammlung im vergangenen Dezember in München vorgestellt.

Im Abschluss an die Versammlung in Frankfurt führte die DOA gemeinsam mit dem LSB Hessen ein Symposium über die Olympischen Jugendspiele durch.

Diese Website nutzt Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Infos.