Gudrun Doll-Tepper feiert 70. Geburtstag

Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper feierte im Mai das zehnjährige DOA-Jubiläum, heute wird sie 70.

Ebenso wie die Deutsche Olympische Akademie (DOA) begeht auch ihre Vorsitzende, Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper, im Jahr 2017 einen runden Geburtstag. Nachdem sie im Mai die Glückwünsche zum zehnjährigen Jubiläum „ihrer“ DOA entgegennahm, feiert Gudrun Doll-Tepper am heutigen Donnerstag, den 5. Oktober 2017, ihren 70. Geburtstag.

Die Liste der Tätigkeitsfelder von Gudrun Doll-Tepper ist lang: Nach ihren Anfängen als Lehrerin an Sonderschule und Gymnasien war beziehungsweise ist sie als Professorin in Leuven (Belgien) und Peking (China), an der Humboldt-Universität und der Freien Universität in Berlin tätig. Zu ihren zentralen Forschungs- und Betätigungsfeldern zählen dabei die Steigerung des Frauenanteils im organisierten Sport und die Förderung von paralympischem Sport. Als langjähriges Mitglied in Kommissionen des Internationalen Olympischen Komitees (u.a. in der Kommission für Olympische Erziehung), als Vizepräsidentin des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) oder als ehemalige Präsidentin des Weltrats für Sportwissenschaft und Leibes-/Körpererziehung – um nur einige ihrer Tätigkeiten zu nennen – ist sie international bestens vernetzt. Die gebürtige und überzeugte Berlinerin ist in der Welt zuhause.

Mit ihren vielfältigen Erfahrungen und Kontakten war Gudrun Doll-Tepper von Beginn an ein Glücksfall für die Deutsche Olympische Akademie. Als ausgewiesene Expertin auf dem Feld der Olympischen Erziehung konnte sie bei der Themensetzung wichtige Impulse geben und die Projekte und Aktivitäten der DOA mit ihrem Fachwissen bereichern. Unter ihrem Vorsitz etablierte sich die Akademie in der deutschen Sportlandschaft und konnte ihr Profil in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickeln und schärfen. Bestehende Aktivitäten wurden modernisiert und ausgebaut, neue Kooperationen gestartet und zusätzliche Projekte ins Leben gerufen.

„Gudrun Doll-Tepper ist eine prägende Persönlichkeit im organisierten Sport auf nationaler und internationaler Ebene – gerade im Bereich der Olympischen Erziehung“, sagt DOA-Direktor Tobias Knoch über die Vorsitzende. „Sie setzt sich in zahlreichen Gremien für die Belange verschiedenster Zielgruppen – wie Frauen, den Sportnachwuchs oder Behindertensportler – ein und hat bei ihren Bemühungen immer die Menschen im Blick. Mit ihrem wertorientierten Handeln und ihrem Engagement ist sie für die DOA Vorsitzende und Vorbild zugleich.“

Beeindruckend ist nämlich immer wieder aufs Neue der unerschöpfliche Einsatz, mit dem Gudrun Doll-Tepper ihre zahlreichen Aufgaben angeht. Egal, aus welchem Flugzeug sie gerade steigt oder in welcher Zeitzone sie gerade noch unterwegs war – sie schafft es immer, sich sofort auf ihr aktuelles Gegenüber einzustellen und allen Menschen herzlich zu begegnen. Trotz ihres beeindruckenden Reisepensums vermittelt Gudrun Doll-Tepper stets das Gefühl, dass ihr jede ihrer Aufgaben gleichermaßen wichtig ist und dass sie sie von Herzen gerne wahrnimmt – sei es beim spielerisch-sportlichen Olympic Day mit Schulkindern, bei anspruchsvoll-kritischen Diskussionen mit dem Sportnachwuchs beim Deutschen Olympischen Jugendlager oder im fachlichen Austausch mit Kollegen aus aller Welt an der Internationalen Olympischen Akademie.

Die Deutsche Olympische Akademie ist dankbar, seit zehn Jahren mit Gudrun Doll-Tepper eine herzliche, engagierte und fachkundige Vorsitzende zu haben und überbringt die besten Wünsche zum 70. Geburtstag.

Diese Website nutzt Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Infos.