Der Athlet im Fokus, die Vereinigung im Blick

Treffen zur Gründung der EOA
Lozan Mitev, Manfred Lämmer und Bojan Jurovic bei einem Treffen zur Gründung der EOA.

14. Internationale Session für Direktoren an der Internationalen Olympischen Akademie (IOA)

Bereits zum 14. Mal fand in der Woche vom 6. bis 13. Mai an der IOA in Olympia die gemeinsame internationale Session für Direktoren der Nationalen Olympischen Akademien und Offiziellen der Nationalen Olympischen Komitees statt. Unter dem Titel „The Athlete as a Role Model“ tauschten sich mehr als 130 Teilnehmende aus 87 Ländern über ihre Erfahrungen und die Rolle von sportlichen Vorbildern im Kontext der Olympischen Erziehung aus. Besondere Bedeutung hatte die Vorbereitung einer Vereinigung der europäischen Nationalen Olympischen Akademien (EOA) für deren Repräsentanten.

Prof. Dr. Lämmer, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) und Chairman des Initiativkomitees zur Gründung der EOA, nutzte die Gelegenheit, um sich mit den Kolleginnen und Kollegen über einen zukünftigen Zusammenschluss der Nationalen Olympischen Akademien Europas auszutauschen. Bei einem Treffen wurde von 37 Akademien das Interesse an einer solchen kontinentalen Vereinigung bekräftigt. Deren formelle Gründung soll bei einer Konferenz in Ljubljana/Slowenien vom 18. bis 21. September 2018 erfolgen. Der Präsident der Europäischen Olympischen Komitees (EOC), Janez Kocijanicic, hat seine Unterstützung zu diesem Vorhaben zugesagt. „Eine solche Vereinigung“, so Prof. Dr. Lämmer, „ ist in anderen Teilen der Welt wie Afrika, Südamerika oder Asien längst etabliert. Europa möchte nun hier ebenfalls nachziehen.“

Das Programm der Session sowie Videomitschnitte sämtlicher Beiträge können unter der Website www.ioa-sessions.org abgerufen werden.

Diese Website nutzt Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Infos.