Deutschland läuft: Olympic Day Run 2009

Auch 2009 forderte das IOC zu einer weltweiten Durchführung eines „Olympic Day Run" auf. Unter diesem Titel soll „laufend" an die Gründung der Olympischen Bewegung am 23. Juni 1894 durch den französischen Baron Pierre de Coubertin erinnert werden. Die Verantwortung für die Umsetzung der traditionellen Initiative lag hierzulande bei der Deutschen Olympischen Akademie und der Deutschen Olympischen Gesellschaft.

Mit Unterstützung des langjährigen Partners McDonald's sollten auch 2009 wieder viele Laufbegeisterte gewonnen werden, um mit einer Teilnahme an der Veranstaltung ein Zeichen im Sinne olympischer Werte wie Fairness, Leistungsbereitschaft, Teamgeist und Völkerverständigung zu setzen. Gelegenheit dafür boten sich in sechs deutschen Städten. Den Anfang machte Frankfurt am Main, wo am 31. Mai, also Pfingstsonntag, nicht nur möglichst viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Deutschen Turnfestes auf die Strecke gehen sollten. Es folgten Eckernförde (18. Juni), Bergisch Gladbach-Bensberg (19. Juni), Kiel (24. Juni), Berlin (26. Juni) sowie Odenwald-Tauber (5. Juli) und Stuttgart (18. Juli). Veranstalter vor Ort waren die jeweiligen DOG-Zweigstellen, die sich gemeinsam vorgenommen haben, die Teilnehmerzahl des Vorjahres, etwa 10.000, zu übertreffen.

Diese Website nutzt Cookies,
um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Mehr Informationen