Gelungene Vernissage der Poster-Präsentation in Diessen am Ammersee

Diessen kl

Prof. Dr. Helmut Altenberger (li.), Rosi Mittermaier (4. v. li.), Margit Quell (vorne), Dr. Gertrude Krombholz (3. v. re.), Edith Eckbauer (2. v. re.)

In prominenter Runde wurde am 24. Juli die Poster-Serie „Faszination Olympia: Fünf Ringe – Eine Idee" in der Seniorenresidenz Augustinum in Diessen am Ammersee eröffnet. Drei Tage vor dem Beginn der Londoner Spiele stellte Prof. Dr. Helmut Altenberger, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Olympischen Akademie (DOA), in einem einleitenden Vortrag die die unterschiedlichen inhaltlichen Facetten der Ausstellung vor.

Ehrengäste wie die ehemalige Skiläuferin Rosi Mittermaier (zweifache Olympiasiegerin 1976), Edith Eckbauer (Bronzemedaille im Rudern 1976) und Margit Quell (10-fache Goldmedaillengewinnerin bei den Paralympics) berichteten zudem vor rund 70 Gästen von ihren olympischen und paralympischen Erlebnissen.

Initiiert wurde die Vernissage von Dr. Gertrude Krombholz, der früheren Leiterin des Sportzentrums der Technischen Universität München und Chefhostess bei den Olympischen Spielen 1972, 1976 und 1980. Mithilfe der Poster-Serie möchte die Stiftsbewohnerin die „Faszination Olympia" im Augustinum lebendig halten.

An exponierter Stelle präsentiert sich unterdessen die gleichnamige DOA-Wanderausstellung: An Bord des „Deutschen Schiffes London 2012", das als Hotel an seinem Ankerplatz in der britischen Hauptstadt zahlreiche Gäste beherbergt, ist diese noch bis zum Ende der Spiele zu sehen.