Weitere Veranstaltungen

Als Organisator und Kooperationspartner verschiedener nationaler und internationaler Veranstaltungen leistet die Deutsche Olympische Akademie wichtige Impulse für die interdisziplinäre Beschäftigung mit der Olympischen Idee.

Ommo Grupe Lectures 2016

Unter dem Motto „Research – Responsibility – Relevance in der Sportwissenschaft“ finden am 26. Februar 2016 erstmals die Ommo Grupe Lectures statt. Das Institut für Sportwissenschaft der Universität Tübingen gedenkt damit dem Wirken von Prof. Dr. Dr. h.c. Ommo Grupe. Der „Nestor der Sportwissenschaft“ war ein entscheidender Wegbereiter für die Etablierung der Disziplin an deutschen Universitäten. Er stand über viele Jahre dem Deutschen Olympischen Institut, der Vorgängerorganisation der Deutschen Olympischen Akademie (DOA), vor. Seine zukunftsweisenden Reflexionen über die Stellung des Sports in der Gesellschaft sind weiterhin hochaktuell.

Die DOA engagiert sich als Kooperationspartner bei der Veranstaltung und wird durch ihre Vorsitzende Prof. Dr. Dr. h.c. Gudrun Doll-Tepper vertreten. Nach einer Begrüßungsrede diskutiert sie gemeinsam mit Prof. Dr. Achim Conzelmann (Universität Bern) und Prof. Dr. Michael Krüger (Universität Münster) das Thema „Für einen besseren Sport – Herausforderungen anwendungsorientierter Sportwissenschaft“.

Weiterlesen

Youth Olympic Games 2016 in Lillehammer

YOG2016Vom 12. bis 21. Februar finden in Lillehammer/Norwegen die II. Olympischen Jugend-Winterspiele statt. Die Deutsche Olympische Akademie engagiert sich vor Ort in mehreren Projekten.

Das Olympiajahr 2016 feiert seinen Auftakt in Norwegen. Gut ein halbes Jahr vor Eröffnung der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro ist Lillehammer Austragungsort der II. Jugend-Winterspiele. Vom 12. bis 21. Februar nehmen knapp 1.100 Athletinnen und Athleten aus 70 Nationen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren teil.

Die Deutsche Olympische Akademie begleitet die Youth Olympic Games seit ihrer Premiere im Jahr 2010 auf vielfältige Weise. In Lillehammer beteiligt sie sich am „academy camp“ der Deutschen Sportjugend, am 7. International Sport Business Symposium sowie an einem Schulpartnerschaftsprogramm.

Weiterlesen

Hamburg 2024: Anstoß und Zugpferd – auch für die Sportwissenschaft

DOA-Dialogforum im Rahmen des 22. Sportwissenschaftlichen Hochschultags der dvs

„Moving minds, crossing boundaries in sport science" lautete das Motto des 22. Sportwissenschaftlichen Hochschultags der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) mit rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern am 1. Oktober in Mainz. In Bewegung kommen, Grenzen und Hürden überwinden, Gedanken und Gemüter anregen – das wollen auch die Befürworter von Hamburg 2024. Und so passte der Titel „Spiele im Dialog – Die Bewerbung Hamburgs um die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024" perfekt in den abgesteckten Rahmen.

Das Dialogforum der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) sollte den Vertreterinnen und Vertretern aus der Sportwissenschaft als Plattform für einen offenen Diskurs dienen, der angesichts der letzten, gescheiterten Anläufe, Olympische Spiele nach Deutschland zu holen, auf breiter Basis angestrebt wird. In ihrer Begrüßung betonte Prof. Gudrun Doll-Tepper (Vorsitzende der DOA), dass eine Olympiabewerbung Deutschlands eine große Herausforderung sei, die auf eine breite öffentliche Unterstützung angewiesen ist. „Nur gemeinsam können wir die Vision vorantreiben", bekräftigte auch Prof. Kuno Hottenrott (Präsident der dvs) in seinem Grußwort.

Weiterlesen